Das Kreishaus in neuem Licht

Wie wird ein Kreishaus zum Vorbild?

Mit gutem Beispiel voran gehen ist ein wesentliches Element einer glaubhaften Energie-und Klimapolitik. Ein Meilenstein auf diesem Weg ist die Umstellung der gesamten Flurbeleuchtung im Kreishaus auf klimafreundliche LED-Beleuchtung. Ermöglicht wurde dies auch durch eine Förderung des BMUB (FKZ: 03KS191) in Höhe von rund 70.000 Euro. Auf allen vier Etagen wurden insgesamt 630 Leuchtmittel ausgetauscht und damit ein wichtiger Beitrag zur Energieeffizienz geleistet. Jedes LED-Leuchtmittel spart gegenüber veralteten Leuchtmitteln bis zu 80 Prozent Energie.

Um selbst für Signalwirkung zu sorgen, wurde es Zeit für neues Licht im Kreishaus. Ein Probeflur mit LED-Beleuchtung in der Abteilung „Kreiseigener Hochbau“ lieferte schon länger Testdaten und gute Ergebnisse – sowohl bei der Energieeinsparung als auch bei der Steigerung der Lichtatmosphäre.

Durch die Fördermöglichkeit des BMUB und die gute Wirtschaftlichkeit der LED-Technik wurden im Kreishaus rund 160.000 Euro in die Modernisierung der Beleuchtungsanlage gesteckt. Dazu wurde die bestehende Anlage aus dem Jahr 1981 auf LED-Technik umgerüstet, modernisiert und zusätzlich mit einer sparsameren Präsenzsteuerung ausgestattet. Der Stromverbrauch wurde durch diese Maßnahmen jährlich von etwa 74.000 Kilowattstunden (kWh) auf 18.000 kWh gesenkt. Damit können 33 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Maßnahme ist damit ein wichtiger Baustein im kommunalen Klimaschutz.

Die Amortisationszeit für den Austausch von einzelnen Leuchtmitteln liegt im privaten Bereich häufig bei nur einem Jahr. Das heißt, dass sich die Investition in LEDs häufig bereits bei der nächsten Jahresabrechnung durch deutliche Einsparungen beim Stromverbrauch bemerkbar machen. Während der sogenannten LED-Tauschtage der Klimainitiative wurden 2014 über 4.000 Haushalte erreicht, die ein LED-Starter-Set gefördert bekamen, um sich von den Vorteilen selbst zu überzeugen.

Über die sogenannte Kommunalrichtlinie fördert das BMUB solche und andere Maßnahmen, die den Energieverbrauch insbesondere in öffentlichen Gebäuden senken. Der Landkreis Osnabrück als Modellregion für kommunale Klimaschutzstrategien ist hier besonders aktiv, um weitere Fördergelder, zum Beispiel für Schulen, nutzen zu können.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreib einen Kommentar

+ 76 = 83